Skip to main content

Alles über Falten

Gesichtsfalten sind die sichtbaren Folgen der Hautalterung.

Um zu verstehen, warum und wie Hautfalten entstehen, ist es notwendig, etwas mehr über den Aufbau der Haut zu wissen.

Aufbau der Haut

Die Haut besteht aus drei Schichten:

1. Epidermis, auch Oberhaut genannt
2. Dermis, auch Bindegewebe genannt
3. Subcutis, auch Unterhaut (Fettgewebe) genannt

Die Epidermis ist nicht durchblutet und wird über die Dermis versorgt. Sie ist durch ihre Barrierefunktion u.a. äußerst wichtig für die Hautgesundheit .

Die Dermis wird durch zwei Gefäßplexen mit Kapillargefäßen versorgt. Sie besteht neben anderen Strukturproteinen und Zellen aus einem bindegewebeartigen Netz von Kollagen und Elastin mit Hyaluronsäure als Füllsubstanz zwischen den Zellen.

Die Subcutis besteht vor allem aus Fettzellen und lockerem Bindegewebe und wird von etwas größeren Gefäßen versorgt. Auch hier kommt
Hyaluronsäure als Füllsubstanz zwischen den Zellen vor.

Unter den Hautschichten befindet sich fast überall im Gesicht Muskulatur, die teilweise in mehreren Schichten übereinander liegt und einem komplexen Zusammenspiel unterliegt. Interessanterweise sind unter der Muskulatur und dem knöchernen Schädel an verschiedenen Stellen tiefe Fettpolster positioniert, die in abgetrennte Kompartimente aufgeteilt sind. Diese tiefen Fettkompartimente übernehmen eine herausragend wichtige Rolle bei der Volumisierung des Gesichtes.

Entstehung von Falten

Bei der Entstehung von Falten wird zwischen dynamischen, statischen und aktinischen Falten unterschieden.

Dynamische Falten entstehen aufgrund der Muskelaktivität. Die Haut legt sich aufgrund der Kontraktur der jeweiligen Gesichtsmuskeln sozusagen in Wellen. Diese prägen sich dann über Jahre und Jahrzehnte durch die dauernde Quetschung der kollagenen und elastinen Fasern als Falten in das Gesicht ein. Beispiele für diese Art von Falten sind Stirnfalten, Zornesfalten und Augenfalten, die auch als Krähenfüße bezeichnet werden. Auch Mundfalten, die strichcode-artig um den Mundringmuskel entstehen, fallen in diese Kategorie.

Statische Falten entstehen unabhängig von muskulärer Aktivität und sind entweder auf Volumenverluste der oberen und vor allem tiefen Fettkompartimente oder auf allgemeine Abbauprozesse im Bindegewebe zurückzuführen. Beispiele hierfür sind z.B. die Nasolabialfalte, die Marionettenfalte und die senkrecht verlaufenden Falten im seitlichen unteren Wangenbereich, die gerade bei Frauen sehr oft Mitte der 40iger, Anfang der 50iger entstehen.

Aktinische Falten entstehen durch äußere Einflüsse wie z.B. UV-Strahlung oder Solarienbesuche. Anfänglich zeigen sich diese Falten durch feine Knitterfältchen. Bei fortschreitender Schädigung spricht man von solarer Elastose. Diese ist durch tief eingegrabene Falten und eine meist gelbliche Verfärbung und Verhärtung der Haut gekennzeichnet.

Behandlung von Falten

Nachfolgend stellen wir die wichtigsten Methoden zur Faltenbehandlung vor und zeigen auf, was von diesen Methoden in der Wirkung zu erwarten ist und was unrealistisch ist.

Hyaluronsäure ist ein Polysaccharid, also ein zuckerähnlicher Stoff, das in vielen Geweben des menschlichen Körpers und besonders ausgeprägt im Bindegewebe der Haut vorkommt und hier äußerst wichtige Funktionen zur Vitalerhaltung der Haut erfüllt. Die Behandlung von Alterserscheinungen mit Hyaluronsäure stellt eine faszinierende Möglichkeit dar, die Erscheinungen des Älterwerdens auszugleichen oder sogar in manchen Fällen weitgehend rückgängig zu machen.

Wir bei Skinetics setzen Hyaluronsäure sehr erfolgreich zur Behandlung von gealterter Haut ein. Wir erreichen natürliche Ergebnisse durch das Zusammenspiel von ausführlicher Beratung und einer individuellen, auf die persönliche Problemstellung abgestimmten Vorgehensweise. Wenn Sie mehr über diese Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure erfahren wollen, klicken Sie hier. Weitere Informationen speziell zur Hyaluronsäure finden Sie auf unserer Methodenseite.

Die Hautbehandlung mit Radiofrequenz ermöglicht eine komplexe und positive Beeinflussung der Hautfunktionen. Durch eine kontrollierte Übererwärmung der Haut werden die Fibroblasten, das sind bestimmte Zellen in der Haut, die für die Produktion von u.a. Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure verantwortlich sind, stimuliert. Gleichzeitig werden entzündungshemmende Substanzen freigesetzt, die Hautbarriere stabilisiert und die kollagenen und elastinen Fasern gestrafft. Durch Aktivierung der Aquaporine, bestimmte Proteine, die die Durchlässigkeit der Haut steuern, erhöht sich die Aufnahmefähigkeit der Haut für feuchtigkeitsspendende und vitalisierende Stoffe. Das sofort sichtbare Ergebnis ist belebte und aufgepolsterte Haut. Nach 1 – 2 Wochen setzt die Tiefenregeneration ein. Ein Prozess, der bis zu 3 Monate anhalten kann. Mehr zum Thema Radiofrequenz finden Sie auf unserer Methodenseite. Gerne beraten wir Sie auch persönlich in einem unverbindlichen Beratungstermin!

Micro-Needling bezeichnet ein Verfahren, bei dem die Haut mit sehr dünnen und kurzen Nadeln behandelt wird. Dies geschieht entweder durch den Einsatz von Nadelrollern oder optimaler durch die Verwendung sogenannter Needling-Pens.
Durch die Microneedling-Behandlung wird die Synthese aller relevanten Strukturproteine der Haut, wie z.B. Kollagen und Elastin stark angeregt. In der Folge reduzieren sich Falten, das Bindegewebe wird gefestigt und die Haut erhält ein frisches und strahlendes Aussehen.
Hier erhalten Sie ausführliche Informationen zum Einsatz von Micro-Needling bei Skinetics.

Ihre Fragen klären wir auch gerne in einem kostenfreien und unverbindlichen Beratungsgespräch. Jetzt Termin vereinbaren!

Die Carboxytherapie ist ein seit Jahrzehnten bekanntes und nachweisbar sehr wirksames Therapieverfahren. Dabei wird medizinisches Kohlendioxid in verschiedene Hautschichten eingebracht.
Die Haut reagiert auf das eingebrachte medizinische Kohlendioxid mit einer starken Durchblutungsanregung und einer Aktivierung sämtlicher Stoffwechselfunktionen inklusive der Ausschüttung von Wachstumsfaktoren.
Dies bewirkt eine Elastizitätsverbesserung der Haut. Besonders hervorzuheben ist die hervorragende Wirkung bei der Behandlung von dunklen Augenringen und Tränensäcken.
Die Carboxytherapie ist weitestgehend nebenwirkungsfrei und schmerzarm in der Anwendung.
Zusätzlich zu den erwähnten Indikationen bei der Faltenbehandlung wird die Carboxytherapie auch sehr erfolgreich bei der Behandlung von Cellulite und lokalisierten Fettpölsterchen eingesetzt.
Mehr Informationen zur
Carboxytherapie finden Sie hier!

 

Bei der Mesotherapie werden Wirkstoffdepots in die Haut gesetzt. Dies geschieht durch einzelne oder flächige Mikroinjektionen von speziell für den Klienten zusammengestellten Mischungen aus z.B. Vitaminen, Hyaluronsäure, Aminosäuren, pflanzlichen Wirkstoffen, Peptiden und homöopathischen Medikamenten.
Diese flexible Vorgehensweise deckt sich perfekt mit der Philosophie von Skinetics und ermöglicht individuelle und vielseitige Behandlungsmöglichkeiten.
Durch diese Vielseitigkeit können fast alle Zeichen der Hautalterung in fast allen Phasen des Alterungsprozesses wirkungsvoll behandelt werden.
Sie möchten mehr über die Mesotherapie und ihre Möglichkeiten erfahren? Auf unserer Mesotherapie-Leistungsseite erhalten Sie alle Informationen.

 

Hautpflege ist zur Gesunderhaltung und / oder Sanierung der Haut sehr wichtig. Der von uns vertretene Ansatz der Korneotherapie besagt, dass die meisten Hautprobleme durch Störungen der Hautbarriere verursacht werden. Leider nimmt die Produktion von hautbarriereaktiven Stoffen durch die Haut selbst mit zunehmendem Alter ab. Auch durch konventionelle Kosmetikprodukte, die in den meisten Fällen Emulgatoren, Duft- und Farbstoffe, Konservierungsmittel, Paraffine und Silikone enthalten, können die Hautbarriere beschädigt, Irritationen ausgelöst, Allergien verursacht und die epidermale Zellteilung negativ beeinflusst werden.
Zielführend ist eine individuell angepasste und hautbarriereaktive Pflege der Haut. Dies setzt immer eine ausführliche Anamnese und Beratung voraus. Zur Verstärkung der Wirkung können spezielle Konzentrate eingesetzt werden. Die speziellen Wirkstoffe sind, um das tiefere Eindringen in die Haut zu unterstützen, in Carriern, wie z.B. Liposomen, verkapselt.
Diese speziellen korneotherapeutischen Präparate sind in der Lage, das Erscheinungsbild der Haut deutlich zu verbessern. Zum Beispiel können Trockenheitsfältchen deutlich reduziert werden, die Textur der Haut verfeinert und der Alterungsprozess der Haut deutlich verlangsamt werden.
Die natürliche Hautbarriere kann saniert und so Trockenheit, Rötungen und Entzündungsprozessen entgegengewirkt werden.
Ausgeprägte dynamische und statische Falten können selbst mit einer optimal abgestimmten Pflegestrategie nicht wesentlich verbessert werden.

 

Von einer Behandlung von Falten mit invasiven Lasern wie CO²-Lasern oder Er:YAG-Lasern ist eher abzuraten. Zu stark und langanhaltend sind hier die Nebenwirkungen und die möglichen Langzeitschäden. Neben wochen- oder sogar monatelangen Rötungen und Schwellungen sind auch Infektionen, Narbenbildung und erhebliche Pigmentverschiebungen nach der Behandlung mit invasiven Lasern berichtet worden.

Eine Weiterentwicklung ist der sogenannte Fraxel-Laser. Hier werden einzelne Verletzungssäulen je nach Behandlungsmodus in 25 – 40 % der Haut verursacht, während die übrige Haut unverletzt bleibt. Die Behandlung muss mehrmals wiederholt werden. Die Downtime ist bei diesem Verfahren deutlich kürzer und liegt bei ca. 1 – 2 Wochen. Allerdings ist auch die Wirkung deutlich verringert. So eignet sich der Fraxel-Laser eher zur Behandlung oberflächlicher Fältchen und sollte auch nur bei helleren Hauttypen angewendet werden. Bedingt durch die aufwändige Technik und die notwendigen Wiederholungen ist die Behandlung mit den Fraxel-Laser ein recht teures Verfahren mit einem eher mäßigen Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Botox ist ein sehr stark wirksames Neurotoxin, das die Erregungsübertragung von der Nervenzelle zum Muskel hemmt.
In der ästhetischen Medizin wird es zur Reduktion von dynamischen Falten eingesetzt. Es sorgt für eine weitgehende Entspannung oder sogar Lähmung der betroffenen Muskulatur. Angewendet wird es überwiegend zur Reduktion von Stirn-, Glabella- und Augenfalten.
Nachteilig ist, dass bereits eingeprägte Falten nur etwas verbessert werden können, da Botox nicht ursächlich den Hautdefekt behebt. Auch besteht eine Einschränkung auf bestimmte Gesichtsregionen. Falls sich der Wirkstoff im Gewebe ungewollt verbreitet, was immer der Fall sein kann, können unerwünschte Lähmungen an anderen Muskeln und damit einhergehende unerwünschte Nebenwirkungen wie z.B. Hängelider (Blepharoptosis), unnatürlich hochgezogene Augenbrauen (Spock Eyebrows ) oder Nasenfalten (Bunny lines) auftreten. Bei zu hoher Dosierung oder zu häufiger Anwendung kommt es zu den allseits bekannten mimikarmen Gesichtern, den sogenannten Frozen Faces.

Insgesamt erscheint uns die Behandlung mit Botox aufgrund der eingeschränkten Indikationsbreite überbewertet. Die spätestens ab Anfang bis Mitte 40 auftretenden Probleme im Mittelgesicht mit Ausprägung von starken Nasolabialfalten, Hängebäckchen und schwacher Kiefer-Kinn-Linie können mit Botox nicht behoben werden.

Bei der PRP- Behandlung wird in einem relativ aufwändigen Verfahren aus Blut, das unmittelbar vorher dem Behandelten entnommen wurde, plättchenreiches Plasma gewonnen. Dazu ist mehrfaches Zentrifugieren und das Abscheiden des PRP mittels eines sogenannten PRP-Kits notwendig. Im Anschluss daran wird das gewonnene Plasma injiziert. PRP enthält vermehrt Thrombozyten, Wachstumsfaktoren und Proteine. Diese Inhaltsstoffe sollen für eine Revitalisierung der Haut sorgen.

Diese Behandlung liegt momentan unter dem Namen Vampir-Lift und Dracula-Lift sehr im Trend. Ein Lifting im herkömmlichen Sinne ist freilich von dieser Behandlung nicht zu erwarten. Ursprünglich wurde diese Methode z.B. zur Behandlung schlecht heilender Wunden verwendet. Die Wachstumsfaktoren sorgen für eine Anregung der Hautregeneration und lassen die Haut frischer aussehen. Kleinere Fältchen werden gemildert. Ein ausgeprägter Lifting-Effekt ist nicht zu erwarten. Im Verhältnis zum zu erwartenden Ergebnis ist aus unserer Sicht der Preis, der im Allgemeinen zwischen 500.- und 1000.- Euro pro Behandlung beträgt, nicht gerechtfertigt.

Sie haben noch Fragen zum Thema Falten oder Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure? Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen und unverbindlichen Beratungstermin.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren!