Skip to main content

Welche Methoden wenden wir bei Skinetics für eine effektive Cellulite-Behandlung an?

Es gibt nicht die allein wirksame Anti-Cellulite-Methode. Die Ursachen der Entstehung von Cellulite sind sehr komplex und miteinander verknüpft. Dies erfordert eine sorgfältige und planvolle Herangehensweise und im Allgemeinen die Anwendung von mehrerer effektiver Methoden zur Behandlung.

1. Injektionsmethoden

1.1. Neue Anti-Cellulite-Behandlung Alidya

Alidya bietet eine völlig neue und revolutionäre Herangehensweise an das Cellulite-Problem.
Die Formulierung wurde basierend auf Forschungen von Prof.Dr. Pasquale Motolese, Universität Ferrara, Italien, entwickelt. Dieser entdeckte in von Cellulite betroffenem Gewebe vermehrt toxische Ablagerungen von Eisen und Ferritin.
Bei der Behandlung mit Alidya werden diese toxische Substanzen, die sich im von Cellulite betroffenen Gewebe angesammelt haben, gebunden und entfernt. Das aufgequollene Gewebe wird entwässert, die arterielle Mikrozirkulation wird angeregt und die Bindegewebs-Matrix wird restrukturiert. Damit wirkt Alidya auf zwei der wichtigsten Ursachen für die Entstehung von Cellulite in durchgreifender Weise ein. Wir bei Skinetics haben bei der Behandlung von Cellulite mit Alidya sehr positive Erfahrungen gemacht.
Welche Inhaltsstoffe enthält Alidya und wie wirken sie?
Alidya enthält in einer patentierten Formel drei wichtige Bestandteile:

  • Einen Aminosäurenkomplex
    Aminosäuren sind wichtige Zellbestandteile und damit für alle Zellfunktionen erforderlich.
    Sie werden für die Synthese von Enzymen und Stoffwechselproteinen gebraucht und sind außerdem für Entgiftungsprozesse unentbehrlich. Zusätzlich besitzen Aminosäuren antioxidative Kapazität und sind am Energiestoffwechsel beteiligt. Aminosäuren tragen dadurch zur Restrukturierung der veränderten Bindegewebsarchitektur bei.

 

  • EDTA
    EDTA, chemisch Etylendiamintetraacetat, hat die Fähigkeit, im Sinne einer katalytischen Wirkung als Antioxidant gegenüber Metallionen zu wirken.
    EDTA verdankt diese Eigenschaft einer einzigartigen chemischen Struktur.
    Spuren von verschiedenen Metallionen im Gewebe fördern die organischen Oxidationsprozesse. Dort setzt die Wirkung von EDTA an. EDTA ist in der Lage, Eisenspuren mit starken kovalenten Bindungen an sich zu binden.
    Dieses Verfahren, das auch in der ganzheitlichen Medizin bei Entgiftungen Verwendung findet, bezeichnet man als Chelat-Therapie.
    EDTA schließt freie Radikale und Metallverbindungen in stabile chemische Verbindungen ein, die anschließend über die Nieren ausgeschieden werden.

 

  • Mannitol
    Mannitol oder auch Mannit ist ein Zuckeralkohol. Mannitol ist harntreibend und gehört zur Klasse der osmotischen Diuretika. Aufgrund dieser Eigenschaft sorgt es für die Ausschwemmung der an EDTA gebundenen Giftstoffe und unterstützt so die Entwässerung und Entgiftung des Gewebes.

Wie werden die Inhaltsstoffe verabreicht?
Alidya wird mit sehr dünnen und kurzen Kanülen unter Anwendung einer Mesotherapie-Technik (Mikrobolus-Technik) injiziert. Alidya kann daher als eine wesentlich wirkungsvollere Fortentwicklung der als Mesocellulite bekannten Behandlung verstanden werden.

Die Behandlung ist sehr gut tolerierbar, man spürt lediglich kleine Piekser.

Sind die Inhaltsstoffe sicher und verträglich? Gibt es Nebenwirkungen?

Die Inhaltstoffe sind sehr gut verträglich und sicher. Als Nebenwirkungen sind leichte Hautrötungen und einzelne, kleine blaue Flecken zu erwarten, die sehr schnell wieder verschwinden.

1.2. Neue Fett-Weg-Spritze Aqualyx

Die neue Fett-Weg-Spritze Aqualyx wurde ebenfalls von Prof. Dr. Motolese entwickelt. Mit ihrer Hilfe kann der fachkundige Behandler nicht nur lokale Fettpolster zum Verschwinden bringen, sondern auch unterstützend, in Kombination mit anderen Methoden, Cellulite sehr wirksam behandeln. Dies ist vor allem dann angezeigt, wenn der Aspekt „Hyperplasie der Fettzellen“ einen starken Einfluss auf die Ausbildung der Celulite hat und eine lokale Fettreduktion notwendig ist.

2. Physikalische Methoden

Unterstützend zu den oben genannten Injektionsmethoden, setzen wir ausgehend vom klinischen Befund verschiedene physikalische Methoden ein. Diese helfen uns, die der Cellulite zugrundeliegenden drei Aspekte Wassereinlagerung, Fettansammlung und Bindegewebsschwäche noch wirkungsvoller zu behandeln.

2.1. Unterdruckmassage

Unterdruckmassagen sind sehr gut geeignet, um das angestaute Wasser im Cellulite-Gewebe zu mobilisieren. Zusätzlich werden die Durchblutung und der Lymphfluss werden aktiviert.

Zudem haben sie einen positiven Einfluss auf die geschwächte Kollagen-Struktur der Haut und die Fähigkeit zu einem geregelten Fettstoffwechsel.

2.2. Elektromyostimulation(EMS)

Dieses aus spezialisierten Fitness-Studios bekannte Verfahren bewirkt neben der Stimulation und dem Aufbau der Muskulatur auch eine Stimulation des Fettstoffwechsels und trägt zur Hautstraffung bei.

2.3. Niedrigenergielaser

Mit Hilfe eines speziellen Lasers, der im Niedrigenergie-Bereich arbeitet, wird die Lipolyse (Fettauflösung) stimuliert und der Lympfluss gefördert.

2.4. Hyperthermie (Übererwärmung) der Haut (Radiofrequenz, Infrarot)

Wir setzen die kontrollierte, leichte Übererwärmung der Haut simultan zu unseren anderen physikalischen Methoden ein. Durch eine Übererwärmung der Haut, mit z.B. Radiofrequenz oder Infrarot, wird die Durchblutung und der Lymphfluss angeregt, der Fettstoffwechsel stimuliert und das Bindegewebe gestrafft.
Durch die simultane Anwendung erreichen wir deutliche Verstärkungs-Effekte bezüglich der Wirkung.

3. Einschätzung weiterer Methoden

Neben den bewährten und effektiven Skinetics-Methoden zur Anti-Cellulite-Behandlung gibt es weitere Verfahren, die an dieser Stelle kurz vorgestellt und kritisch beurteilt werden.

3.1. Operative Verfahren

Laserlipolyse

Bei der Laserlipolyse wird der Laser nach der Betäubung über entsprechend gesetzte Einschnitte in der Haut an den gewünschten Behandlungsort platziert. Die applizierte Laserenergie zerstört die Zellmembranen der Fettzellen. Das dadurch freigesetzte Fett wird entweder durch den Körper resorbiert oder kann auch manuell abgesaugt werden.

Nachteil dieses Verfahrens sind, bedingt durch den hohen Aufwand, die Kosten. Außerdem muss mit einer relativ langen Abheilphase inklusive dem Tragen von Kompressionskleidung gerechnet werden.

3.2. Externa

Sehr verbreitet sind Cellulite-Cremes und andere Externa zur Anwendung auf der Haut.
Diese enthalten im Allgemeinen durchblutungsfördernde Substanzen und auch Inhaltsstoffe, die die Struktur des Bindegewebes stärken sollen.

Grundsätzlich stellt sich hier das Problem, wie die Wirkstoffe ausreichend tief in die Haut bzw. das Fettgewebe gelangen können. Dies ist aufgrund der Barrierefunktion der Haut nicht ohne Weiteres möglich.

Kritisch zu beurteilen ist auch, dass recht häufig Allergie-auslösende Stoffe (Allergene) in den entsprechenden Produkten zu finden sind.

Insgesamt sind von Externa nur leichte Verbesserungen zu erwarten. Außerdem müssen diese über einen sehr langen Zeitraum, oft Monate, angewendet werden, um überhaupt Ergebnisse zu sehen. Nach Absetzen der Anwendung lässt auch die Wirkung sehr schnell wieder nach.

Zusammenfassung

Bei Skinetics setzen wir nur die neuesten und nachweislich wirkungsvollsten Methoden ein, um Sie von Ihrer Cellulite zu befreien.
Hierbei macht die genaue Diagnose des individuellen Befundes, die daraufhin maßgeschneiderte Kombination der am besten geeigneten Behandlungsmethoden und die Konzentration auf die Bekämpfung der wirklichen Ursachen der Cellulite den entscheidenden Unterschied im Behandlungsergebnis aus.
Wir freuen uns, Sie zu Ihrer Cellulite-Behandlung in München begrüßen zu dürfen.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren